Heiligabend

17 Jan

Unter der Motorhaube können wir nichts außergewöhnliches erkennen, Öl und Wasser sind vorhanden, es wird also am mangelnden Tempo bei der australischen Hitze liegen. Als wir die Haube schließen, gibt auch noch der Entriegelungsmechanismus den Geist auf. Falls doch was am Motor ist, können wir ohne weiteres nicht mehr dran. Wir beschließen trotzdem erstmal weiterzufahren, und hoffen dass die Straße besser wird.
Ein Stück weiter wird aus Schotter wieder Lehm, und wir sollten jetzt eigentlich flott vorankommen, was unserem Motor sher entgegen käme. Dummerweise ist aber irgend ein Knilch auf nassem Bodem gefahren, und hat tiefe Spuren hinterlassen. Alle 100 Meter ist er wohl steckengeblieben, und hat Lehmhaufen hinterlassen die jetzt wieder trocken geworden sind. Aus diesem Grund werden diese Straßen bei Regen gesperrt, aber da halten sich wohl nicht alle dran…
So geht es auch nur langsam weiter, und da wir das dem Motor nicht zumuten wollen, drehen wir schweren Herzens um. Damit ist die gesamte Fahrt hierher für die Katz gewesen, denn von hier nach Broken Hill ist es ebensoweit wie von Bourke aus.

"Ordentliche" Dirt Road (Louth-Cobar)

Australische Routen: In 446km rechts abbiegen


Von Louth fahren wir nach Süden, um in Cobar auf den Highway zu stoßen. 65km davon sind ebenfalls Dirt Road, aber wenigstens gut befahrbar. In Cobar tanken wir auf, und Greg schafft es auch den Entriegelungsmechanismus mit Hilfe einer Zange zu überlisten.
Von Cobar aus sind wir dann wieder auf dem Highway, und auch hier sind nur wenig Autos unterwegs. Zügig erreichen wir Wilcannia, und wir überlegen eventuell hier zu übernachten. Nachdem wir uns den örtlichen Campingplatz angesehen haben, fahren wir aber doch lieber weiter.
Hinter Wilcannia machen wir auf Netallie Hill Rast, und genießen die Aussicht im letzten Tageslicht, sowie unser (wenig festliches) Abendessen.

Rundumsicht von Netallie Hill


Der einzige Standort, von wo das Toilettenhäuschen nicht im Bild ist

Danach geht es im Dunkeln weiter, aber zwischen Wilcannia und Broken Hill ist ohnehin Nichts. Das heißt aber auch, dass wir weitab vom störenden Licht von Städten, und sogar ohne ein anderes Auto auf der Straße, den Himmel betrachten können. Nicht einmal der Mond ist bis jetzt aufgegangen. Wir finden eine Stelle, wo wir neben der Straße anhalten können, löschen das Licht und lassen unsere Augen an die Dunkelheit gewöhnen. So kurz nach Sonnenuntergang, und bei völlig klarem Himmel kann man am ungewohnten südlichen Himmel gleich mehrere Satelliten sehen, und auch Sternschnuppen sind dabei.

Das Kreuz des Südens

Spät kommen wir in Broken Hill an (trotz ein weiteren halben Stunde Zeitverschiebung, denn obwohl Broken Hill in NSW liegt, ist es in der Zeitzone von South Australia), und suchen uns selbst einen Platz auf dem Campingplatz. Anmelden können wir uns auch morgen.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: