Bourke

10 Jan

Unser erstes Ziel in New South Wales war Bourke (Aussprachetipp: Vorher großzügige Mengen kohlesäurehaltige Getränke konsumieren!).

Der australische Poet Henry Lawson schrieb einst: “If you know Bourke, you know Australia !”

Naja, wir konnten im Tourist Info jedenfalls nichts finden was wir dringend sehen müssten, und haben in Aussicht auf einen Pool den nächsten Camping Platz angesteuert. Kidman’s Camp hatte deren sogar zwei, und dabei waren wir beinahe allein auf dem Platz. Ob es dort im Sommer immer so leer ist, oder ob es am vorangegangen Regen und dem anhaltenden Hochwasser im Darling lag, weiß ich nicht. Der Raddampfer “PV Jandra”, der hinter dem Campingplatz seinen Anlegeplatz hat (anscheinend üblicherweise eine der Hauptattraktionen Bourke’s) war jedenfalls nicht zu erreichen.

Straße vom Campingplatz zum Raddampfer

Einer der Pools

Mücken hatten jedoch Hochsaison, was aber zumindest die anwesenden Spinnen freute, die sogar für australische Verhältnisse enorme Größe erreichten.

Spinne im Bad. Die Münze ist 2,5cm Durchmesser!

Abends verkrochen wir uns dann vor den Mücken in Gregs Zelt, und schauten “Priscilla, Queen of the Desert”, um uns auf Broken Hill vorzubereiten, dem Ziel der folgenden Etappe (ein Teil des Films spielt dort).

Am folgenden Tag (Heiligabend) machten wir uns dann auf den Weg nach Broken Hill. Der direkteste Weg ist über eine unbefestigte Straße entlang dem Darling, die aber trotz Hochwassers trocken und frei sein sollte. Das bedeutet 300km “Dirt Road”, um dann in Wilcannia wieder auf den Highway zu stoßen.
Selbst waren wir zuvor noch nicht auf unbefestigten Straßen gewesen, wir wissen aber von den Vorbesitzern (und von der Menge roten Staubs, der es in jede Ritze des Autos geschafft hat), das dies dem Commodore zuzumuten ist. Auch wenn Moni lieber den Umweg über die Hauptstraßen in kaufen nähme, bevorzugen Greg und ich dieses Abenteuer. Bis ins 3-Häuser Dorf Louth ist die Straße auch breit und flach. Eigentlich angenehmer zu fahren als der notorisch laute australische Asphalt und im Outback Radio auf AM laufen Weihnachtslieder.

Unbefestigte Straßen werden bei nassem Wetter geschlossen.

Wir machen Staub

Mittagspause in Louth

20km hinter Louth wird die Straße plötzlich enger, und statt hartem Boden ist jetzt Schotter. Hier haben sich auch tiefe Fahrtrillen gebildet, und dazwischen ist der Schotter zu Unterboden-unfreundlicher Höhe aufgetürmt. Wir kommen nur noch viel langsamer voran, um alzu hohen Steinen ausweichen zu können. Bei wenig Tempo, und Outback Temperatur überhitzt der Commodore…

Break-Down im Outback?

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s